Skip to main content
Hilfe für Kinder aus Fukushima
Matsumoto
,
21.03.2017

Hisashi Saito hat organisiert, dass ich die Spenden aus dem RealLife-Cafe direkt beim Hilfsprojekt abgeben kann. 

So ging es also nach Matsumoto... und meinerster Eindruck war, ich hätte doch mal auf die Wettervorhersage schauen sollen.

Diese transparenten Regenschirme sind unglaublich praktisch. Da haben die Japaner mal wieder gut mitgedacht.

Am Abend der Ankunft gab es erstmal ein leckeres japanisches Menü. Viel Fisch und Gemüse. Dazu Reis, Suppe und Pudding.

Am nächsten Morgen gab es eine Tour durch die City zum Matsumoto Castle. Vom Ryokan habe ich ein Fahrrad geliehen bekommen. Wunderschön.

Hier ein Foto vom Treffen mit dem Bürgermeister von Matsumoto, Sugenoya Sensei (ganz rechts), dem Representanten vom Hilfsprojekt Ueki San (rechts von mir), sowie Koide Sensei (ganz links), welcher als Dr. das Projekt unterstützt.